16.11. – MIZHARMONIQUE

Obertonkonzert

Julia Renöckl
Gerhard Narbeshuber
Laurenz Schiffermüller

Samstag, 16. November 2019
Stadtpfarrkirche Traun                                                                                                         19:00 Uhr                                                                                  
                                               

Tauchen Sie ein in eine neue Klangdimension und lassen Sie sich von der Schönheit und Intensität der Töne verzaubem! 

Obertongesang ist die Kunst, zwei Töne gleichzeitig zu singen – ein verblüffendes Phänomen. Dabei werden aus dem Klangspektrum der Stimme einzelne Obertöne so herausgefiltert, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden und der Höreindruck von Mehrstimmigkeit entsteht. Die dadurch entstehenden Klänge ziehen Menschen auf der ganzen Welt aus unterschiedlichen Gründen an – Obertöne wirken gleichzeitig entspannend und stimulierend, sie bereichem das Hören um eine neue Klangdimension, sie eröffnen Zugänge zur Musik fremder Kulturen, vor allem aber zieht ihre schlichte Schönheit in den Bann. 

In der autonomen Republik Tuwa in Sibirien, in der Mongolei und weiteren Ländern Zentralasiens rund urn das Altaigebirge wird Obertongesang in verschiedenen Formen des Kehlgesangs als alte Tradition gepflegt. Ähnliche Gesangstechniken kennt man von den Xhosafrauen in Südafrika und von den Dani in Papua-Neuguinea. Im Westen wurde Obertongesang in den 1960er Jahren von Komponisten wie Karlheinz Stockhausen in die 
Avantgardemusik eingeführt. 

“Der ahnungslose Hörer möchte seinen Ohren zunächst nicht trauen: Da erhebt sich aus dem monotonen Gesang einer Stimme plötzlich eine zweite und entfaltet über dem unverändert anhaltenden Grundton eine melodische Linie, deren reine Klanglichkeit und Harmonik allem Irdischen entrückt zu sein scheint“, schreibt der deutsche Obertonsänger Michael Vetter, ebenfalls einer der Pioniere westlichen Obertongesangs. 

Julia Renöckl 
wurde bereits im Gymnasium von ihrem Musikprofessor Walther Derschmidt mit dem Oberton- Virus infiziert. Nach dem Studium der Musikerziehung in Wien traf sie 2004 in Basel auf Christian Zehnder, der sie in die Geheimnisse der europäischen Obertongesangskunst einweihte. Sie belegte Kurse bei Michael Vetter, Wolfgang Saus und Okna Zahan Zam. Mehrmals war sie Assistentin von Christian Zehnder 
(www.zehndermusic.ch) und Wolfgang Saus (www.oberton.org). Ihre Recherchen über die Vermittlung von Obertongesang in Europa führten sie auch zu Tran Quang Hai, Catherine Dabord, David Hykes, Iegor Reznikoff, Dominique Bertrand und Roberto Laneri. Seit 2005 gibt sie selbst Obertongesangsunterricht und seit 2008 Obertonkonzerte im In- und Ausland. 

Gerhard Narbeshuber 
kam erstmals während einer Reise in die Mongolei 2004 mit Obertongesang in Kontakt. Bald darauf nahm er an einem Seminar des deutschen Obertonkünstlers Wolfgang Saus teil. Gesangsunterricht und weitere Seminare bei Christian Zehnder und Iegor Reznikoff folgten. 
Die aus Tuva stammende Künstlerin Sainkho Namchylak unterrichtete ihn in den mongolischen Gesangstechniken Khoomei, Sygyt und Khargyraa. Seit 2008 gemeinsame Konzerttätigkeit und CD- Produktion mit Julia Renöckl (2009 Erscheinen der CD “Zanberton“, aufgenommen in der Otto Wagner-Kirche Steinhofbei Wien), seit 2011 künstlerische Zusammenarbeit mit Laurenz Schiffermuller. 2013 Erscheinen der CD Mizharmoniques – aufgenommen im Salvatorsaal! 

Laurenz Schiffermuller 
aus einer musikalischen Familie stammend, erhielt er im Alter von 5 Jahren  ersten Instrumentalunterricht. Mit 15 Jahren erstmaliger Kontakt mit Perkussion, die ihn seither in verschiedensten Fonnen begeistert und begleitet. Seit 2004 ist er als Perkussionist Mitglied des Quadriga Consorts (www.quadriga-consort.at) und bestreitet mit diesem Ensemble nationale wie intemationale Auftritte sowie CD-Einspielungen (zuletzt erschienen „On a Cold Winter’s Day“ bei Carpediem-Records). Seine musikalische Spannweite reicht von der Mitwirkung bei Barockopem bis in die Turkische Musik. Im Dezember 2011 erstes gemeinsames Konzert mit den Obertonsängern Julia Renöckl und Gerhard Narbeshuber.