Sa 8.4. – 9.4. Ostermarkt Schloß Traun

Palmsamstag-Palmsonntag, 8.-9.4.2016 –  Ausstellung

Schloß Traun

Ostermarkt 2017

Eröffnung mit musikalischer Umrahmung
Palmsamstag, 8. April 2017, 10.00 Uhr

21 Jahre Ostermarkt im Schloss Traun!

Öffnungszeiten :  Samstag: 10 – 18 Uhr       Erwachsene:  €  2,50
                            Sonntag:    9 – 17 Uhr      Kinder:            f r e i

Schlos Traun 2015-09-1Das Kulturforum Traun organisiert heuer zum 21. Mal einen Ostermarkt im Schloss Traun, der weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist für seine Schönheit und die gebotene Qualität. Das Schloss präsentiert sich seit einem Jahr als Wasserschloss – ein Wassergraben wie in früheren Zeiten wurde wieder rund ums Schloss angelegt!

 Ein Besuch dieses Ostermarktes ist für viele nicht mehr wegzudenken. Weit über die Grenzen Oberösterreichs hinaus ist dieser Ostermarkt bekannt und gerne besucht.

 

Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker bei der Arbeit

100 Kunsthandwerker aus ganz Österreich und Nachbarländern bieten ihre Produkte an. Besonderes Aufsehen werden wieder die Eier der Künstlerinnen und Künstler der Internationalen Eierbörse erregen. Im Schlosshof, in der Ringmantelanlage und im ganzen Herrenhaus gibt es viel zu entdecken, zu bestaunen und zu erwerben!

Jede Menge verschieden gestaltete Ostereier kann der Besucher bewundern und auch erwerben – wahre Kunstwerke sind darunter.

 

 

 

 

 

 

Neben Eiern findet der Besucher Töpferwaren,bemalte Keramik, bemaltes Porzellan, Produkte von Glasbläsern, nicht alltägliche Kleidungsstücke, Filz- und Walkarbeiten, Schmuckangebote, Lederprodukte, Holzspielsachen, Kerzen, Kreuzsticharbeiten, Draht- und Strohkörbe, Bienenwachsprodukte, …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Palmbuschen binden-1

 

Keramik-1

 

Wer schon einmal diesen Ostermarkt besucht hat, weiß um die Vielfalt der Angebote. Der Besucher kann etlichen Künstlern und Kunsthandwerkern bei diesem Ostermarkt bei der Arbeit zusehen, sich mit ihnen unterhalten und sie über verschiedene Techniken befragen.

 

Bauern-Schmankerlmarkt

Was wäre ein Ostermarkt ohne eine Stärkung zwischendurch! Viele Köstlichkeiten werden zum Ostermarkt Traun 7a-1Mitnehmen oder zum sofortigen Genießen angeboten – Käse, Aufstriche, Speck und andere Feinkost, Gegrilltes, frisches Gebäck aus dem Holzofen, Weine aus dem Weinviertel, Edelbrände, … aber auch Süßes!

 

 

Beim Verlassen des Schlosses erhält jeder Besucher ein Osterei!

 

 

 

Wir haben für PParkmöglichkeiten gesorgt!

Für die Besucher, die oft weit anreisen, stehen u.a. zwei Tiefgaragen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Wer das öffentliche Verkehrsmittel nehmen will – die Straßenbahn, vom Linzer Hauptbahnhof kommend, hält direkt vor dem Schloss!

 


Sonderausstellung in der Schlosskapelle

Einen Gang in die Schlosskapelle darf der Besucher keinesfalls versäumen. In der heurigen Sonderausstellung zeigen wir

IKONEN des griechischen Künstlers Dimitris Papaioannou

Der aus Griechenland stammende Ikonenmaler Dimitris Papaioannou lebt seit 1986 in Österreich. Seit über 34 Jahren malt er Ikonen, entsprechend der Tradition mit Erdfarben auf möglichst altem Holz. Jede seiner Ikonen ist liebevolle, zeitaufwendige Handarbeit mit 23 karätigem Gold unterlegt und folgt den strengen Regeln der byzantinischen Ikonenmalkunst.

„Ikone“ ist ein griechisches Wort und bedeutet „Bild“.
Ikonen gehören alle einer geschlossenen kulturellen Tradition an – der des christlichen Ostens. Sie sind zu dem einzigen Zweck geschaffen, durch das Tor des Sichtbaren einen Zugang zum Geheimnis des Unsichtbaren zu eröffnen.
Ikonen sind mehr als ein Bild mit religiösem Inhalt, da sie nicht nur ein religiöses Ereignis zeigen, sondern auch den durch das Bild ausgedrückten Glauben spürbar machen wollen.

Das Leben der orthodoxen Christen wird im hohen Maße bestimmt durch die Verehrung der Ikonen. Durch das ganze Jahr werden die Menschen geleitet von Heiligen, die mit der Heilslehre von Jesus Christus verbunden sind. Das Küssen und Berühren von Ikonen ermöglicht die Verbindung zu Jesus, Maria, den Engeln und Heiligen.

Die am häufigsten Symbole sind
der Fisch für Jesu. Das Wort „ICHTHYS“ bedeutet im Altgriechischen „FISCH“ und stellt die Anfangsbuchstaben der Worte „IESOS CHRISTOS THEOU YIOS SOTER“ dar. (Jesus Christus Gottes Sohn Retter)

 

 

 

 

 

 

Ein anderes Symbol ist der Pfau, der für Unsterblichkeit steht; der Anker oder das Boot galt als Ausdruck christlicher Hoffnung; die Taube mit dem Olivenzweig im Schnabel ist das Zeichen des Hl. Geistes.
Der Gute Hirte mit dem Schaf auf seinen Schultern stellt den Erlöser Christus dar, mit der von Ihm geretteten Seele. Dieses Symbol findet sich sehr häufig auf Fresken, Sarkophag-Reliefs und als Statue, außerdem findet es sich eingeritzt in Grabplatten.

Seit 25 Jahren präsentiert Dimitris seine Kunst bundesweit in Österreich.
Außerdem bietet er Ikonenmalkurse und Kurse zum Griechisch lernen an, da er zur interkulturellen Verständigung beitragen möchte.

www.zoi.at

mailto:dimitris@gmx.at